Der richtige Brotbackautomat

Hier finden sie nützliche Details zum Thema Brotbackautomaten sowie nützliche Informationen zum Kauf eines Brotbackautomaten.

Immer mehr Leute backen ihre Brote selber. Gründe dafür gibt es wohl viele. Vor allem aber der Trend zum selber machen und zum bewussteren Essen bewegt die Menschen dazu auch ihr Brot selbst zu backen. Ob nun mit Backmischung oder eine kreative Eigenkreation, Brot selber backen ist modern und praktisch.

Hierbei hilft ein guter Brotbackautomat.

Brotbackautomaten Vergleichstabelle

UNOLD Brotbackautomat Backmeister Top Edition

Panasonic SD-ZB2512KXE Brotbackautomat

UNOLD Brotbackautomat Backmeister Edel

Morphy Richards Premium Plus 48319

UNOLD Brotbackautomat Backmeister Extra

Eigenschaften
Leistung
615 Watt
550 Watt
550 Watt
600 Watt
700 Watt
Brotgewicht
750-1200 g
400-600 g
750-1000 g
450-900 g
750-1800 g
Maße Backform
176x135x155 mm
k.a.
369x267x306 mm
k.A.
k.A.
Gewicht
7,6 kg
7,3 kg
5,5 kg
7,0 kg
7,0 kg
Antihaftbeschichtung
Funktionen
Backprogramme
11
18
14
19
9
Eigenprogramme
1
0
2
2
1
Braeunungsgrade
3
3
3
5
3
Zeitverzögerung
Innenraumbeleuchtung
Sichtfenster
Zusatzfunktionen
  • Pausenfunktion
  • Touch-Panel
  • Marmelade kochen
  • Rosinen-Nussverteiler
  • Temperatursensor
  • Warmhaltefunktion bis zu 60 Minuten
  • Für glutenfreies Brot geeignet
  • Pausenfunktion
  • Umklappbarer Knethaken
  • Schnellbackfunktion
  • Frucht- und Nuss -Spender
  • Drei wählbare Brotgrößen
  • 2 Backformen
Kosten
Preis bei Amazon

Warum einen Brotbackautomat kaufen?

So gut wie jeder Haushalt hat einen Herd mit Backofen zu Hause. Da fragt man sich also zu recht, warum man sich jetzt noch einen Brotbackautomaten kaufen soll. Es gibt aber gute Gründe für ein solches Gerät. Vor allem wer viel Brot backen will, hat es mit einem Automaten leichter und kommt langfristig günstiger weg. Ein Test lohnt sich.

Stromverbrauch

Im Brotbackautomat Vergleich ergibt sich ein Verbrauch von im Schnitt ca. 500 Watt pro Stunde. Das ist gerade mal die Hälfte eines modernen Backofens. Ältere Backöfen kommen sogar auf 1.600 Watt oder höher pro Stunde. Das ist gut 3-mal so viel.

Man spart also schon mal einiges an Strom bei der Verwendung eines Brotbackautomaten. Gerade bei den immer steigenden Strompreisen, lohnt sich der Kauf daher umso mehr.

Kosten

Durch den geringeren Stromverbrauch sind auch die Kosten geringer.

Nehmen wir also an unser Brot braucht im Automaten ca. 1 h Backzeit. Dann haben bei einem Preis von ca. 28 Cent pro KWh also  ca. 14 Cent ausgegeben. Bei einem Backofen wären es bei modernen Geräten schon 22 Cent und bei älteren Geräten sogar knapp 45 Cent nur für Strom. Das rechnet sich also mit der Zeit. Natürlich müsste man noch das Kneten mit einberechnen. Aber den Strom verbraucht man dann ja evtl. ebenfalls mit einer Küchenmaschine. Von daher wurde das bei der Berechnung erst mal außen vor gelassen. Komplett kommt man dann beim Brotbackautomaten auf ungefähr 55 Cent an Strom für ein Brot.

Man spart natürlich nicht nur beim Strom. Ein Brot kostet beim Bäcker mittlerweile auch schon zwischen 2,50 € und 3,00 €. Für eine Brotbackmischung zahlt man ca. 1 €. Das reicht dann für zwei Brote. Inklusive Strom kostet unser frisches selbst gebackenes Brot also nur 1,05 €.

Funktionalität

Brotbackautomaten sind wie der Name schon sagt Automaten. Sie kümmern sich also um alle Herstellungsschritte. Die Funktionalität ist daher ein weiterer Grund für den Kauf eines Brotbackautomaten. Das backen wird damit sehr einfach. In Grunde gibt man nur die Zutaten rein und das Gerät erledigt den Rest. Es übernimmt das Kneten, lässt den Teig in Ruhe gehen und backt anschließend das Brot nach gewünschten Bräunungsgrad. Durch unterschiedliche Backprogrammen wird Brot backen also zum Kinderspiel.

Frische und Kontrolle

Die Motivation zum selber Brot backen sollte auch in der Frische der Produkte liegen. Denn so frisch wie aus dem eigenen Backautomaten bekommt man sein Brot fast nirgends zu kaufen. Auch entscheidet man selbst, welche Zutaten in das Brot gelangen und weiß daher genau was drin ist. Wer seine Backmischung dann noch selbst macht, hat die volle Kontrolle über die Inhaltsstoffe seines Brotes.

Kreativität

Wer selber Brot backt, der kann sich mit einem Brotbackautomaten voll austoben und seiner Kreativität freien Lauf lassen. Nicht umsonst sind wir Deutschen bekannt für unsere Brotvielfalt. Es gibt so viele Rezepte, welche man versuchen kann.

Wann lohnt sich ein Brotbackautomat?

Schon bei zwei Broten im Monat rechnet sich die Anschaffung eines Brotbackautomaten. Denn betrachtet man die Anschaffungskosten und die Ersparnis beim selber backen, hat man diese Kosten schnell wieder rein. Man spart also langfristig einiges an Geld. Vor allem für Familien ist eine solche Anschaffung dementsprechend sehr lohnenswert.

Auch für diejenigen, die Wert auf gute Inhaltsstoffe legen, sollten über die Anschaffung eines Brotbackautomaten nachdenken. Sie bestimmen also selbst, was in ihrem Brot enthalten.

Wer dann noch gerne backt und den Geruch von frischem Brot liebt, der sollte sich einen Brotbackautomaten anschaffen.

Das Brot ist immer frisch und das sogar am Abend. Keine trockenen Brote mehr vom Bäcker, die schon den ganzen Tag in der Auslage liegen.

Funktion und Bedienung von Brotbackautomaten

Ein Brotbackautomat soll Brot backen. Das tut er auch ziemlich gut, denn solch ein Automat kümmert sich um fast alle Handgriffe. Nachdem man die Zutaten hinzugefügt hat, fängt der Brotbackautomat an den Teig zu kneten. Hierzu gibt es einen oder zwei eingebaute Knethaken. Anschließend wählt man sein Programm aus und das Gerät fängt an den Teig zu rühren. Man muss nichts weiter machen.

Nachdem das Kneten beendet ist, gönnt der Automat dem Teig einige Zeit ruhe, damit dieser gut aufgehen kann. Nach der Ruhephase beginnt der Brotbackautomat dann direkt mit dem backen und man muss nur noch das Brot entnehmen und den Knethaken aus dem Brot entfernen. Hier gibt es spezielle Knethakenentferner. Modere Brotbackautomaten haben die Knethaken unter dem Deckel, so dass diese auch vor dem Backen schon entfernt werden können. Natürlich kann man den Knethaken auch vor dem Backen entfernen, wenn sich die Haken unten befinden. Das ist aber ehr mühsam und nicht ratsam.

Die Bedienung ist kinderleicht und je nach Model bieten die Brotbackautomaten verschiedenste Programme und Zusatzfunktionen.

Einige Brotbackautomaten bieten Zusatzfunktionen, wie zum Beispiel einen Temperatursenor. Dieser Sensor sorgt dafür, dass der Automat vorher ausreichend abkühlt, bevor man ein weiteres Brot backt. Das ist wichtig, damit der neue Teig nicht schon beim Kneten zuviel Hitze bekommt. Denn sonst könnte dieser nicht richtig aufgehen und das Brot gelingt nicht.

Eine weitere Zusatzfunktion einiger Brotbackautomaten ist eine Warmhaltefunktion. Diese Warmhaltefunktion ermöglicht es, das Brot auch nach vollendeten Backvorgang noch einige Zeit warm bleibt. Das bietet sich vor allem dann an, wenn man den Backvorgang durch einen Timer (Zeitvorwahl) vorprogrammiert und ein frisches warmes Brot entnehmen möchte.

Auch ein Zutatenspender wird von einigen Backautoamten mit angeboten. Mit einem Zutatenspender können zum Beispiel am Ende des Knetvorgangs Nüsse hinzugefügt werden, um diese beim Kneten nicht zu zerstören.

Was brauche ich alles für einen Brotbackautomat?

Eigentlich gar nicht so viel. Wie bei eigentlich allen Küchengeräten benötigt auch ein Brotbackautomat Platz in der Küche. Wenn sie diesen haben, können sie also sofort loslegen. Sie brauchen nur noch eine Brotbackmischung und lauwarmes Wasser. Den Rest erledigt der Automat für sie.

Außerdem brauchen sie natürlich Zeit. Aber das benötigt man ja bei Brot generell immer. Man sollte immer so 3-4 h einplanen bis sein  Brot dann letztendlich fertig ist. Da das Gerät aber die meiste Arbeit selbstständig übernimmt, kann man diese Zeit natürlich mit anderen Dingen verbringen.

Auch ein Teigscharber und ein Messbecher sollten vorhanden sein. Aber auch das sind Utensilien, die man für das Brot backen eh im Haus haben sollte.

Backprogramme

Jeder Brotbackautomat hat eine Vielzahl unterschiedlichster Backprogramme, die einem das Brot backen sehr erleichtern. Viele Hersteller kommen von Haus aus mit 10-20 vorprogrammierten Programmen daher. Außerdem lassen sich bei einigen Modellen die Backprogramme aber auch selbst programmieren. Wer also den Dreh raus hat kann für jedes Brot ein Eigenprogramm erstellen. So gelingt das Lieblingsrezept mit dem Brotbackautomaten immer gleich.

Der Unterschied zwischen den einzelnen Programmen liegt in der Regel in der zeitlichen Begrenzung der Backphasen. Also wie lange muss ein Teig geknetet werden, wie lange muss er aufgehen und natürlich wie lange muss er letztenendes backen. So gibt es für jedes Brot ein eigenes Backprogramm, denn ein Vollkornbrot muss in der Regel länger aufgehen als ein Weißbrot. Aber auch für andere Anwendungsbereiche gibt es Programme. Marmelade muss nur gekocht werden und das Kneten entfällt. Mit einem Knopfdruck ist also auch das ganz leicht möglich. Auch für unterschiedliches Brotgewicht gibt es extra Programme.

Häufig angebotenen Programme sind zum Beispiel Weißbrot, Vollkornbrot, Gebäck, Kuchen, Marmelade, Schnellbackfunktion, nur Backen, nur Kneten oder ein Basisprogramm für alle möglichen Backversuche. Auch Backprogramme für unterschiedliche Bräungsgrade sind bei den meisten Backautomaten enthalten. Hat ihre neuer Brotbackautomat einen Zutatenspender, so gibt es bei entsprechenden Programmen einen Signalton ab, um den Zeitpunkt zum Hinzufügen der Zutaten anzuzeigen.

Kriterien für den Kauf eines Brotbackautomaten

Machen sie sich vor dem Kauf ihres neuen Brotbackautomaten Gedanken darüber, was dieser alles bieten soll. Hier lohnt es sich auf Qualität und Vielfalt zu achten. So hat man lange Spaß beim Brot backen. Der Automat sollte ihren Bedürfnissen entsprechen. Nicht jede Funktion wird auch von jedem benötigt.

Achten Sie besonders auf folgende Faktoren

Stromverbrauch

Da der Brotbackautomat schon 3-4 Stunden benötigt, bis man das fertige Brot aus der Form nehmen kann, ist das ein entscheidender Faktor. Wie weiter oben schon erläutert kostet ein gebackenes Brot im Schnitt 55 Cent reine Stromkosten. Je geringer also der Verbrauch, desto niedriger sind auch die Stromkosten für ein frisch gebackenes Brot.

Leistung

Die Leistung ist natürlich ebenfalls entscheidend. Hierbei kommt es aber auch auf ihre eigenen Bedürfnisse an. Ein kleines Weißbrot benötigt deutlich weniger Leistung als ein großes Vollkornbrot. Für einen schweren Vollkornteig müssen die Knethaken schon ordentlich Leistung aufbringen, um diesen zu kneten. Je mehr Leistung das Gerät hat, desto mehr Strom verbraucht es natürlich auch. Hier sollte man dann nach einem Mittelweg schauen und genau drauf achten, was man für Brot backen möchte.

Qualität

Die Qualität und vor allem die Verarbeitung des Automaten sind ein wichtiges Zeichen für Langlebigkeit. Zuviel Plastik an den falschen Stellen sorgt schnell dafür, dass sie sich nach einen neuen Brotbackautomaten umschauen müssen.

Auch die Backform sollte eine gute Beschichtung aufweisen, damit sich das Brot nach dem Backen auch gut lösen lässt. Hierzu bieten sich Edelstahlbackformen an. Diese halten einiges aus. Auch eine gute Antihaftbeschichtung ist notwendig, damit man auch lange Spaß an seinem Brotbackautomaten hat.

Reinigung

Lässt sich der Brotbackautomat nur schwer reinigen, bringt dieser auf dauer keinen Spaß. Darum sollten sich Knethaken und Backform leicht lösen lassen, so dass diese separat abgewaschen werden können. Hier bieten sich antihaftbeschichtete Materialien an.

Programmvielfalt

Die Anzahl der Backprogramme bietet eine hohe Vielfalt an Möglichkeiten und hilft ihnen Brot individuell und perfekt zu backen. Dazu sollten unterschiedliche Brotsorten bereits vordefiniert sein. Einige Brotbackautomaten lassen sich sogar mit einem Eigenpogramm programmieren, so dass man hier seiner Kreativität freien lauf lassen kann.

Hersteller von Brotbackautomaten

UNOLD

UNOLDAls deutsches Unternehmen spezialisiert sich UNOLD auf hochwertige Elektrogeräte für Küche und Bad. Neben Eismaschinen, Toaster, Ofen und andere Küchengeräte findet man bei UNOLD auch Brotbackautomaten. Zu den Beliebtesten Modellen der Firma UNOLD gehören hier die Brotbackautomaten 68415 (Backmeister Top Edition) sowie der 68456 (Backmeister Edel)

www.unold.de

Gastroback

Das deutsche Unternehmen Gastroback macht professionelle Geräte aus dem Gastronomiebereich auch für den normal Haushalt zur Verfügung zu stellen. Hierbei steht Funktion, Qualität und Sicherheit im Mittelpunkt. Neben professionellen Esspressomaschinen, Wasserkochern oder Entsaftern gehören auch Brotbackautomaten zum Sortiment von Gastroback. Zum Beispiel der Gastroback DESIGN BROTBACKAUTOMAT PLUS  42820

www.gastroback.de