Brot backen ohne Hefe im Brotbackautomat

Brot backen ohne Hefe geht natürlich auch im Brotbackautomat. Wichtig ist hier immer der Teig der zum Backen verwendet wird. Die Hefe im Brot sorgt dafür, dass Kohlendioxid freigesetzt wird und sich im Teig kleine Bläschen bilden. Diese sorgen dann wiederum dafür, dass der Teig aufgeht und später nach dem Backen schön Fluffing wird. Doch kann man ein Brot ohne Hefe backen und das gleiche Ergebnis erzielen?

Die Antwort auf diese Frage heißt vermutlich Ja. Mit Hefe ist das Backergebnis oft am besten. Aber es ist auch immer eine Frage des Geschmacks. Viele mögen Hefe einfach nicht und finden den Geschmack von Sauerteig-Brot deutlich angenehmer.

Da wären wir auch schon bei den Alternativen zum Brot backen ohne Hefe. Alternativ zur Hefe kann man nämlich entweder Sauerteig oder Backpulver verwenden.

Brot backen ohne Hefe – mit Sauerteig

Eine sehr beliebte Alternative zur Hefe ist der Sauerteig. Dieser hat eine ähnliche Wirkung wie Hefe und macht das Brot schön fluffig. Wer aber mit Sauerteig arbeitet, braucht Zeit. Sauerteig kann man zwar kaufen, aber das beste Ergebnis erhält man, wenn man ihn selbst ansetzt. Dazu sind allerdings einige Tag nötig. Einmal angesetzt, kann der Sauerteig aber bei regelmäßiger Fütterung immer wieder neu verwendet werden.

Wichtig bei Sauerteigbroten ist das Kneten des Teigs. Wer also auf diese Weise ein Brot ohne Hefe backen möchte, muss den Teig ordentlich und lange kneten, damit dieser in der Ruhephase auch ordentlich aufgehen kann. Dazu ist viel Kraft notwendig. Alternativ kann man natürlich auch ein Brotbackautomaten verwenden. Dieser nimmt einem die Arbeit beim Kneten ab. Einige Brotbackautomaten haben hierzu ein Extra vordefinierten Sauerteig-Programm, was das Arbeiten mit Sauerteigen sehr einfach macht. Ein Beispiel hierfür ist der Panasonic Brotbackautomat SD-ZB2512*. Im Lieferumfang sind sogar 2 Sauerteigbecher und ein Sauerteig-Vorteiglöffel enthalten. Damit lässt sich der Sauerteig optimal ansetzen und später im Brotbackautomat verwenden. Backen ohne Hefe geht damit also richtig gut und unterscheidet sich kaum zum Backen mit Hefe (außer, dass man natürlich den Sauerteig ansetzen muss).

Wichtig bei der Verwendung von Sauerteig im Brotbackautomat ist, dass die Backform resistent gegen die Säure des Sauerteigs ist. Die Säure greift vor allem beschichtete Backformen an und macht diese schnell unbrauchbar. Dann heißt es nur eine neue Backform kaufen. Einige Brotbackautomaten haben aber Sauerteig resistente Backformen. Backformen aus Edelstahl sind besonders gut für die Verwendung von Sauerteig statt Hefe geeignet. Allerdings sind diese Backformen recht teuer und kommen daher selten bei Brotbackautomaten zum Einsatz. Die Backform des Panasonic Brotbackautomat SD-ZB2512* zum Beispiel ist auch für Sauerteigbrote geeignet.

Sauerteig ansetzen

Wichtig ist, dass man ein ausreichend großes Gefäß verwendet, da der Sauerteig platz zum aufgehen braucht. Ein Glas mit einem Volumen von 2l ist daher empfehlenswert. Auch sollte das Glas niemals fest verschließen. Der Sauerteig bildet Gase, die entweichen müssen. Im Schlimmsten Fall könnte das Glas platzen.

Am ersten Tag 50 g Mehr  mit 50 g Wasser und 1 Teelöffel Honig oder Zucker verrühren. Nach 24 Stunden den Teig dann erneut mit 50 g Mehr mit 50 g Wasser füttern und verrühren.  Diese Prozedur nach weiteren 24 Stunden (also am 3. Tag) nochmal wiederholen. Wichtig ist auch, dass man den Teig zwischendurch einmal umrühret. Also immer 12h nach dem Füttern einmal rühren.

Am 4. Tag hat man dann ca. 300 g Sauerteig geschaffen, welchen man zum Backen verwenden kann. Wer nicht alles verwendet, kann den Teich nach den oben beschrieben Prozedere immer weiter füttern und verwenden.

Rezept für Sauerteig-Brot

250 g Wasser oder Buttermilch (gibt den Teig mehr Säure)
250 g Sauerteig
600 g Mehl
1 TL Zucker
1 TL Salz

Alle Zutaten in den Brotbackautomat geben und das Programm für Sauerteig einschalten. Der Brotbackautomat übernimmt dann alle weiteren Schritte

geeignete Brotbackautomaten für Sauerteig-Brote

Folgende Brotbackautomaten haben ein Extra Programm für Sauerteig-Brote:

Panasonic SD-ZB2512KXE Brotbackautomat
  • Niedriger Knethaken
  • Marmelade kochen
  • Rosinen-Nussverteiler
  • Temperatursensor

Brot backen ohne Hefe – mit Backpulver

Eine weitere Möglichkeit Brot ohne Hefe zu backen ist Backpulver. Das Backpulver sorgt dafür, dass das Brot während des Backens aufgeht und fluffig wird. Im Gegensatz zum Hefeteig, braucht der Teige keine lange Ruhezeit, da das Backpulver seine Wirkung vorwiegend beim Backen entfaltet. Allerdings empfiehlt es sich dennoch den Teig 30 min. vor den Backen in Ruhe zu lassen.

Ganz wichtig beim Brot backen mit Backpulver ist auch hier das Kneten. Der Teig muss lange und fest geknetet werden. Auch sollte man immer Fett in Form von Öl oder Butter in den Teig geben, damit dieser nach dem Backen schön Locker wird. Das kennt man ja auch bei Kuchen.

Brot backen ohne Hefe funktioniert mit Backpulver besonders gut, wenn man Wasser zum Beispiel durch Buttermilch oder sauerer Sahne ersetz. Das sorgt dafür, dass der Teig besser ausgeht und lockerer wird.

Leider kann man mit Backpulver nur Weizenmehl verwenden. Bei Roggenmehl versagt das Backpulver. Daher findet man im Internet meist nur Brote mit Weizenmehl und Backpulver.

Rezept für Brot mit Backpulver

• 200 ml Butter Milch und saure Sahne
• 280 g Mehl
• 1 TL Salz
• 3 gestrichene TL Backpulver
• 2 EL Haferflocken

Alle Zutaten in den Brotbackautomaten geben und das Programm Backen einstellen. Der Teig braucht nicht gehen, daher sollte kann man sich diesen Vorgang sparen. Viele Automaten haben diese Funktion bereits vorinstalliert.

Bücherempfehlung für Brot backen ohne Hefe

Hefefreie und glutenfreie Brote
  • Locker-leichte hefefreie Brote
  • zzgl. glutenfreie, maisfreie, sojafreie, weizenfreie Rezepte
  • Mit Einkaufshilfe
Brot backen in Perfektion mit Sauerteig
  • Das Plötz-Prinzip!
  • Vollendete Ergebnisse statt Experimente
  • 60 Brotklassiker
Der Sauerteig - das unbekannte Wesen
  • Herstellen, Führen, Pflegen und Backen leichtgemacht
  • ohne Bäckerhefe und ohne künstliche Zusatzstoffe und Emulgatoren