Skip to main content

Brotkasten – Brot lange frisch halten

Brotkästen sind die beste Möglichkeit Brot und Brötchen und auch andere Produkte, wie Kartoffeln oder Zwiebeln, für längere Zeit frisch aufzubewahren. Neben den klassischen Klappdeckel-Brotkästen, gibt es auch Brottöpfe die oftmals aus Keramik gefertigt sind. Des Weiteren findet man Brottrommeln und Rollbrotkästen hergestellt aus Stahl, Edelstahl oder aus Holz. Brotkästen kann man in unterschiedlichen Größen, sowie mit oder ohne Luftlöcher und Sichtfenster kaufen. Bei manchen kann man den Deckel auch als Schneidebrett benutzen.

brotkasten

Mit einem Brotkasten kann man Brot länger frisch halten.

Wozu nutzt man einen Brotkasten?

Brotkästen nutzt man in erster Linie, um Brot für längere Zeit aufzubewahren. Du kannst aber auch andere Gebäcke im Brotkasten lagern. Je nach Material, bleibt das Brot darin bis zu zehn Tage frisch.

Wie lange ist Brot im Brotkasten haltbar?

Holz-Rollbrotkästen sind ohne Frage ein optisches Highlight. Zum Frischhalten von Brot sind sie hingegen nur sehr bedingt geeignet. Die Größe und Kapazität deines persönlichen Brotkastens ist ohne Zweifel sehr wichtig. Es kommt aber wirklich darauf an, dass das von dir frisch eingekaufte Brot möglichst lange frisch gehalten wird. Auch wenn das Design sehr ansprechend ist: Der funktionell herausragende Brotkasten ist seinen Preis nicht wert, wenn er dein Brot vor dem Austrocknen und vor Schimmel nicht schützen kann. Also wie lange bleibt das Brot on den verschiedenen Brotkästen frisch?

Am längsten hält sich Brot in dem gewöhnlichen Klappdeckel-Brotkasten und einem Keramik-Brottopf frisch. Vorsicht geboten ist aber bei Rollbrotkästen, insbesondere bei Modellen aus Holz gefertigt und den Designer-Brotkästen. Letztere sehen zwar schick aus, enttäuschten allerdings in der Frische.

Wir sind der Meinung: Falls du keinen großen Wert auf ein ausgefallenes Design solltest du dir eine Brottrommel oder einen Keramik-Brottopf kaufen. Auch Klappdeckel-Brotkästen haben eine gute Frischhaltefähigkeit. Die mit Abstand am wenigsten zur Aufbewahrung von Brot geeigneten Behälter sind die Rollbrotkästen aus Holz. Nach zwei Tagen der Lagerung wird das Brot darin bereits hart und somit ungenießbar.

 

Ver esta publicación en Instagram

 

Una publicación compartida de Monique (@ideenfenster)

Welche Arten von Brotkästen gibt es?

Es gibt verschiedene Brotkästen zum Lagern von Brot. Jede der einzelnen Varianten weist gewisse Vorteile und Nachteile auf, die wir im Folgenden vorstellen möchten.

Brotkasten mit Klappdeckel

Dieser Brotkasten hat eine Doppelfunktion. Er ist insbesondere dann eine Lösung, wenn du nicht viel Platz in deiner Küche hast. Ausgetrocknetes Brot allerdings möchte niemand essen. Aus diesem Grund ist ein frischhaltender Brotkasten die Lösung für dich. Der Brotkasten mit Klappdeckel oder abnehmbaren Deckel zählt zu den Klassikern der Brotaufbewahrung. Achte beim Kauf unbedingt auf die Verarbeitung. Besonders wichtig ist die Klappe, die richtig schließen muss.

Vorteile

  • Hält Brot sehr frisch
  • Deckel kann auch als Schneidebrett und Tablett genutzt werden

Nachteile

  • wenn der Deckel nicht perfekt schließt hat man Altbackenes

Rollbrotkasten

Der Brotkasten mit Rollmechanik ist die Weiterentwicklung des Klappdeckel-Brotbehälters.

Vorteile

  • Modernes Design
  • Oberseite von einigen Modellen kann als Ablage dienen

Nachteile

  • Hält meist nicht lange frisch

Brottopf gefertigt aus Keramik

Dieser Brotkasten ist im Grunde ein Brottopf hergestellt aus Ton. Brottöpfe gelten meist als eine besondere Variante von Klappdeckel-Brotkästen. Meist werden sie aus Ton oder Keramik hergestellt.

Vorteile

  • Hohe Frischhaltefähigkeit
  • Klassisches Design

Nachteile

  • Oft sehr schwer
  • kratziges Geräusch,  wenn man mit Ton in Berührung kommt

Brottrommel

Brottrommeln sind Rollbrotkästen sehr ähnlich, bei diesen ist jedoch auf deren Oberfläche noch ausreichend Platz, um Brot zu schneiden oder um Küchen-Utensilien abzulegen.

Vorteile

  • Hohe Frischhaltefähigkeit
  • Modernes Design

Nachteile

  • Hohe Wärmespeicherfähigkeit kann Schimmelbildung begünstigen

Was tun gegen Schimmel im Brotkasten?

Ist das Brot zu lange im Brotkasten oder ist es ganz einfach ein ungeeigneter Brotkasten? Niemand möchte diese Pilzkulturen gerne auf seinem Brot haben.

So vermeidet man Schimmel: Auch der beste Brotkasten kann Schimmelpilzsporen nicht aussperren und muss regelmäßig gereinigt werden. Nutze hierfür vor allem Essig. Er ist erwiesen das beste Mittel gegen Schimmelsporen.

Verarbeitung und Funktionalität

Die Brotkästen aus Holz sind in der Optik sehr schick anzusehen, es gibt aber klare Unterschiede ihrer Verarbeitung. Am besten sind die modernen Brotdosen aus Stahlblech oder solidem Kunststoff und Brottöpfe gefertigt aus Keramik verarbeitet. Wenn du einen großen Haushalt mit mehreren Personen hast, ist ein großer Brotkasten natürlich dein Wahlsieger. Neben zwei Broten kannst du darin auch mehrere Brötchen verstauen. Besonders die großen Brotkästen haben einen weiteren Vorteil: Oft kann man auf ihrer Oberseite oder dem Deckel auch Brot schneiden.

Die meisten Brotkästen lassen bei der Verarbeitung fast keine Wünsche offen. Insbesondere Produkte der Markenhersteller glänzen auf diesem Gebiet. Bei der Funktionalität aber müssen Abstriche gemacht werden. Bei den gut aussehenden Design-Brotkästen zahlst du für den schicken Look und nicht für die Funktionalität.

Auf welche Kriterien sollte man beim Kauf eines Brotkastens achten?

Beim Kauf eines Brotkastens sollte man besonders auf verschiedene Anwendungsmöglichkeiten achten. Verfügt der Brotkasten zum Beispiel über ein Schneidebrett? Ist die Reinigung einfach zu handhaben?

Brottrommeln mit Schneidebrett sehen gut aus und halten das Brot besonders lange frisch. Das Einzige was bei diesen Brotbehältern zu bemängeln ist, ist die Reinigung. Letztere ist recht mühsam.

Wer meint, dass ein Brotkasten nur das Brot frisch hält, lernt sollte folgenden Wissen: Viele der Modelle eignen sich aufgrund ihrer Größe auch  zum Aufbewahren anderer Lebensmittel. So kann man getrost auch Kartoffeln, Zwiebeln oder Knoblauch lagern.

Einige der Brotkästen sind mit einem Sichtfenster ausgestattet. Dadurch weist du auch ohne den Kasten zu öffnen, wie viel Brot noch vorhanden ist. Nützlich ist die Doppelfunktion des Brotkastens als Schneidebrett. Bei den meisten Brotkästen ist der Deckel das Schneidebrett. Es gibt aber auch Modelle mit einem Schneidebrett das passgenau auf dem Kasten aufliegt. Bei Bedarf kannst du es auf den Küchentisch legen und benutzen.

Weiterhin empfehlen wir Brotkästen mit Atmungslöchern. Letztere verfügen tendenziell über eine bessere Frischhaltefähigkeit.

 

Ver esta publicación en Instagram

 

Una publicación compartida de Matthias Houzer (@da.holzwurm)

Welche bekannten Hersteller gibt es für Brotkästen?

Zu den bekanntesten Brotkasten-Herstellern gehören:

  • Wesco
  • WMF
  • Römertopf
  • Zeller
  • Brabantia
  • Kesper

Neben den großen Namen sind auch viele kleinere Hersteller von Brotbehältern zu finden, wie:

  • MVPower
  • Relaxdays
  • BonBox
  • HejFlyska
  • Klarstein
  • Hailo
  • Svebake
  • Casa
  • Mack
  • Granrosi
  • Pura
  • Minuma

Wesco

Das Traditionsunternehmen Wesco hat neben Brotkästen, ebenfalls sehr moderne Brotboxen im Sortiment. Wesco gehört zu einem von den bekanntesten und beliebtesten Herstellern für Brotaufbewahrungsboxen. Das Unternehmen wurde 1867 im Sauerland gegründet und ist eine Metallmanufaktur, die sich auf die Herstellung von Blechwaren konzentriert hat und die während des zweiten Weltkriegs auch Sammelbüchsen fürs Winterhilfswerk hergestellt hatte.

Zu seinem 150-jährigen Firmenjubiläum 2017 brachte das Unternehmen neue Brotkasten-Modelle heraus. Dabei waren unter anderem Modelle der Kategorie Extravagance vertreten.

brotbox

Zur Weihnachtszeit eignet sich eine Brotbox zur Dekoration und zum Füllen mit allerlei Leckereien.

Weitere wissenswerte Informationen über Brotkästen

Welcher Brotkasten für warmes Brot?

Warmes Brot wird bekanntlich kondensieren und neigt aufgrund dessen zu Schimmelbildung in verschiedenen Behältnissen. Lass es besser auskühlen, bevor du es in den Brotkasten wegpackst. Im Allgemeinen sollte Brot möglichst luftdurchlässig, zum Beispiel in Papiertüten aufbewahrt werden. Geschlossene Systeme wie Plastiktüten oder Plastkboxen sind eher ungeeignet. Alle Brotkästen, die eine Luftzirkulation zulassen, eignen sich auch für frisches warmes Brot.

Darf das Brot eingepackt im Brotkasten gelagert werden?

Ob Plastik oder Papier, wenn du das Brot nach Hause gebracht hast, solltest du es zeitnah der Verpackung entnehmen und es im Brotkasten aufbewahren. Die Originalverpackungen aus Papier oder Plastik sind generell nicht zur Lagerung über mehrere Tage geeignet.

Schlusswort

Im Allgemeinen sind Brotkästen sehr gut geeignet, um Brot darin zu lagern. Allerdings sollte der Brotkasten atmungsaktiv sein, um überschüssige Luftfeuchtigkeit daraus entweichen zu lassen. Am besten geeignet sind Modelle aus atmungsaktiven Materialien, wie Holz, Keramik oder Ton. Kunststoff beeinträchtigt oft den Geschmack.

Brotkästen aus Edelstahl oder Blech sind geschmacksneutral, benötigen aber eine gute Belüftung. Ein Tuch innerhalb des Brotkastens sorgt für besseres Klima. Es sollte aber wöchentlich ausgetauscht werden. Es gibt gute Brotkästen und Brotboxen von Markenherstellern, aber auch kleinere Marken haben durchaus Modelle, die Brot lange frisch halten können.

Bildquelle:

  • https://pixabay.com/de/photos/brotkasten-k%c3%bcche-brick-fliesen-2623338/
  • https://pixabay.com/de/photos/weihnachtsdekoration-brotkasten-5836925/

Letzte Aktualisierung am 24.09.2021 um 11:02 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API


Ähnliche Beiträge